A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Wassersaige

Ist ein in einer Strecke oder Stollensohle befindlicher Wasserabflußgraben. Mit der Wassersaige leitet man alle anfallenden Grubenwässer zum Schachtsumpf.

Der Grund hierfür ist, dass man alle Grubenbaue so weit wie möglich frei von Wasseransammlungen und Schlamm hält. Damit gewährleistet man eine sichere Fahrung der Bergmänner und eine störungsfreie Förderung.

 

 

Auf diesen Bild ist die Wassersaige betoniert. Die Ausführung ist abhängig von der Nutzung der Grubenbaue (Abwetterstrecken oder Hauptförderstrecken usw.) und den anfallenden Grubenwässern.
Es gibt offene und geschlossene Wassersaigen. Handelt es sich um viel befahrene Strecken, wird sie mit Holzbrettern, Betonplatten oder Riffelblech abgedeckt.

 

Wetter: Das ist der bergmännische Ausdruck für die Luft in der Grube. Man unterscheidet zwischen:

1. Frischwetter- von über Tage zugeführte Luft (Wetter).
2. Abwetter- aus der Grube abgeführte Luft (Wetter).
3. Matte Wetter- Grubenluft mit einem geringen Sauerstoffgehalt.
Wetterdamm
Wetterblende
:

Mit einen Wetterdamm bzw. mit Wetterblenden kann man die Wetter oder auch Abwetter im Bergwerk so lenken und leiten, dass man den Erfordernissen des Arbeitsschutzes gerecht wird.

Wetterdämme oder Wetterblenden können in verschiedenen Ausführungen gebaut werden. Man kann sie mauern oder auch provisorisch mit Hölzern, Pfosten und Planen einbauen.

 Wetterblende

Wetterdamm